Aktuelles

11. Dezember 2019  •  0 Kommentare

NRW-Studierendenwerken fehlt Perspektive

Die Arbeitsgemeinschaft Studierendenwerke NRW mit Sitz in Bochum beklagt in ihrer Pressemitteilung vom 10. Dezember 2019 eine erneute finanzielle Nullrunde vom Land Nordrhein-Westfalen im Haushaltsplan 2020. Dabei bräuchten die Studierendenwerke dringend eine massive Erhöhung der Zuschüsse um weiterhin ihre gesetzlichen Aufgaben dauerhaft erfüllen zu können. Während die Studierendenzahlen und Sozialbeiträge (der Betrag, den Studierende pauschal für die Leistungen der Studierendenwerke zahlen müssen) bereits 2018 einen Höchststand erreicht haben, stagniert der „Allgemeine Zuschuss“ auf dem Niveau von 1994 bzw. ging inflationsbereinigt erheblich zurück. Im Ergebnis zieht sich das Land seiner Verantwortung für soziale Rahmenbedingungen an den Hochschulen immer weiter zurück.

Weiterlesen ...
4. Dezember 2019  •  0 Kommentare

Diversity-Fest: Jetzt als Künstler anmelden

Aufruf für Künstler*innen zum Diversity Fest 2020: Lyrik, Rap, Poesie, Stand-Up Comedy, Geschichten oder kleine musikalische Performance, alles ist erlaubt und erwünscht!

Weiterlesen ...
3. Dezember 2019  •  0 Kommentare

Hochschulsozialpakt: Studentenwerke fordern Bund-Länder-Sonderprogramm

Die im Deutschen Studentenwerk (DSW) zusammengeschlossenen 57 Studenten- und Studierendenwerke drängen auf einen eigenen Bund-Länder-Hochschulsozialpakt. Auf ihrer Jahresversammlung in Berlin am 26. und 27. November 2019 erneuerten sie ihre Forderung nach einer gemeinsamen Finanzierung der sozialen Infrastruktur der Hochschulen in Höhe von 3,4 Milliarden Euro. Damit sollen in den kommenden Jahren Studierendenwohnheime neu gebaut bzw. saniert sowie die Mensa-Kapazitäten ausgebaut und modernisiert werden.

Für den Neubau von mindestens 25.000 Studierendenwohnheimen veranschlagen die Studenten- und Studierendenwerke ein Investitionsvolumen von rund zwei Milliarden Euro. 800 Millionen Euro davon fordern sie von Bund und Ländern in Form eines staatlichen Zuschusses, die restlichen 1,4 Milliarden Euro würden sie mit eigenen Mitteln bzw. Darlehen stemmen.

Weiterlesen ...
27. November 2019  •  0 Kommentare

Gute Zusammenarbeit mit den Lebensmittelrettern

In inzwischen drei gastronomischen Einrichtungen kooperieren wir erfolgreich mit den Lebensmittelrettern. Da unsere Erfahrungen im Bistro Denkpause so positiv waren sind nun zwei weitere Einrichtungen, die Mensa am Aasee (nur der Samstagsdienst) und die Mensa Bispinghof, dazugekommen.

Weiterlesen ...